Intimhaarentfernung bei Mann und Frau. Schonend Intimhaare entfernen gegen Hautirritationen.

Jede Haarentfernung im Intimbereich ist besonders schwierig. Ein Epilierer scheint sich sehr schmerzhaft in der Anwendung zu verhalten. Weitaus häufiger entdeckt mancher Leser in Zeitschriften ein gutes Gel zur Enthaarung. Solche chemischen Methoden können aber Hautreizungen verursachen. Wenn die Haut erst anfängt zu jucken, ist es im Grunde zu spät, um noch zu reagieren. Dann bleibt nur die Möglichkeit, allergische Reaktionen zuerst an einer verdeckten Körperstelle zu erproben. Neben einer Entfernung mit Cremes finden Betroffene noch weitere Varianten für eine Haarentfernung in der Intimzone.

Manche Hautpartien sind bei Männern sowie Frauen extrem empfindlich. Natürlich zeigen schöne Fotos in den Magazinen, wie richtig perfekte Figuren aussehen sollen. Für junge Menschen wird ein solches Bild zur Herausforderung. Wer nämlich in der Zeitschrift sieht, dass der komplette Körper von Männern oder Frauen ganz haarlos ist, will dies vielleicht genauso gerne am eigenen Körper erleben. Auch der Intimbereich ist davon nicht ausgenommen. Bevor der Leser nun selbst mit Pinzette oder Rasierer ans Werk geht, soll er prüfen, welche Variante er am besten vertragen kann. Gerade diese Stellen gelten als besonders empfindlich. Dort stört es, falls die Epidermis plötzlich gereizt reagiert oder wenn Pickel und Ausschläge auftreten. Deshalb sind alle Möglichkeiten zur Haarentfernung in dieser sensiblen Körperregion genau zu prüfen.

Bei einem Gel oder einer Creme ist es recht einfach, die Reaktion vorab zu testen. Selbstverständlich sollen besagte Mittel sehr sanft zur Haut sein. Sie werden in vielen Tests geprüft, Hautreizungen sollten somit ausgeschlossen sein. Dennoch zeigen Videos immer wieder, dass manche Kunden auch mit einem Epilierer arbeiten oder Wachs verwenden. Solche Methoden sind zwar gründlich, aber ebenso aggressiv zur Epidermis. Dabei wird nämlich jedes Haar an der Wurzel herausgerissen. Durchaus wird die Behaarung im Lauf der Zeit dünner, manchmal wachsen die Härchen auch gar nicht mehr nach. Dennoch erscheint dieses Verfahren für die Intimzonen weniger geeignet. Außerdem können nachwachsende Bereiche jederzeit wieder einwachsen. Auf die Fragen, wie am besten eine optimale dauerhafte Entfernung in diesem Hautareal aussieht, gibt es also keine allgemeine Empfehlung. Relativ gut geeignet könnte die Rasur sein. Dabei werden die Härchen an der Hautoberfläche abgeschnitten. Wer regelmäßig rasiert, bleibt immer glatt und gepflegt. Leider muss diese Nassrasur alle paar Tage wiederholt werden, damit der Körperbereich Haarfreiheit genießt. Na bravo! Nur dann ist es möglich, sich an glatter Haut zu erfreuen. Auf Dauer kann die Rasur ebenfalls recht aggressiv auf der behandelten Stelle wirken, deshalb sollte der Kunde hier vorsichtig vorgehen.

Intimhaarentfernung

In diesen Großstädten finden Sie unter anderem Depiladoras:

-Ravensburg
-Oberhausen
-Moers
-Ludwigshafen
-Kempten
-Iserlohn
-Hildesheim
-Aargau
-Biel
-Zwickau

Ob die Behandlung per Licht oder Laser an intimen Zonen angesagt ist, sollte der Patient ebenso überprüfen. Hier besteht ebenfalls die Gefahr einer Hautreizung. Das kann der Kunde feststellen, indem er zuerst eine kleine Körperpartie mit dem Licht bestrahlt und die Wirkung kontrolliert, bevor er es dann flächig am entsprechenden Teil des Körpers anwendet.