Per Haarentfernung dauerhaft Kosten und Zeit einsparen

Männer und Frauen, welche unter einem starken Haarwuchs leiden, wollen diesen gerne für immer loswerden. Der Betroffene muss aber wissen, dass es schwierig ist, endgültig haarfrei zu bleiben. Eine Körperbehaarung gehört zu unserem Körper dazu, sie ist in den Genen verankert. Zwar mag sie unterschiedlich ausfallen, doch es handelt sich hier nicht um eine einmalige Angelegenheit, denn alle Härchen wachsen immer wieder nach. Weil es momentan keine Behandlung gibt, welche ewig währt, wird verständlich, wenn der Patient sich überlegt, dass Haarwachstum genetisch definiert ist.

Auf den ersten Blick erscheint es verführerisch. Wer das ewige Rasieren kaum mehr mag und sich auf Dauer über echte seidenweiche Haut freuen will, träumt davon, die Haare dauerhaft zu entfernen. Anwendungen wie die Laser- oder Lichtbehandlung möchten hier große Erfolge versprechen, wie manche Betroffene erfahren. Wie geht das wirklich? Sie konnten ausprobieren, dass jede Bestrahlung die Haarwurzeln schädigt und somit das Wachstum reduziert. Dennoch muss der Ratsuchende wissen: Haarwuchs ist eine bleibende Erscheinung. Auch hochwirksame technische Verfahren können häufig nur teilweise dazu verhelfen, dass das Nachwachsen der Haarwurzeln langfristig verhindert wird. Lediglich chemische Methoden mit starken Nebenwirkungen, zum Beispiel nach einer Krebstherapie sorgen für eine Einschränkung des Haarwachstums.

Verständlich wird dies, wenn der Interessent berücksichtigt, dass das Sprießen der Haare zu unseren Genen gehört und dort festgelegt wurde. Die Behaarung geht auf unsere Vorfahren zurück, die ebenfalls behaart waren. Es ist somit im Erbgut verankert, dass und wie wir unter Körperbehaarung leiden. Allein aufgrund der Erbmasse gilt es deshalb als schwierig, den Wuchs der Härchen permanent zu unterbinden.

Schließlich spielt unter anderem der Hormonhaushalt eine Rolle. Wer an einem Überschuss biochemischer Botenstoffe leidet, sollte damit rechnen, dass seine Wachstumsgeschwindigkeit besonders stark ausgeprägt ist. Er kann dann ein Ausmaß annehmen, welches für den Betroffenen schon sehr unangenehm wird. Klassische Arten zur Entfernung der Körperhaare helfen in solchen Fällen kaum noch. Ein Klient ist vielmehr gehalten, einen Facharzt aufzusuchen, welcher Hormonstörungen erkennen und behandeln darf. Nur dann dürfte es möglich sein, das Haarwachstum auf Dauer besser in den Griff zu bekommen.

Kosten für eine dauerhafte Haarentfernung

Natürlich arbeiten Hormone nie ohne Symptome. Darüber muss sich jeder Patient im Klaren sein. Ob er diese Nebenwirkungen akzeptieren kann oder ob er doch lieber den Haarwuchs erträgt, darf jeder Kunde am Ende selbst entscheiden. Oftmals mag es aber zudem hilfreich sein, ein starkes Wachstum aller Haare am Körper zu akzeptieren. Handelt es nämlich um einen Eingriff in den Hormonhaushalt, führt dieser häufig noch zu weiteren Auswirkungen auf die Gesundheit. Deshalb ist manche Behandlung mit Hormonen oft wenig sinnvoll. Eine dauerhafte Haarentfernung stellt den Kunden somit sehr oft vor große Probleme. Auf längere Sicht sollte er allerdings damit rechnen, dass auch bei wirksamen Methoden wiederholt nachbehandelt werden muss, denn eine dauerhafte Entfernung ist meist nicht möglich.